StartseiteAktuellesGottesdiensteGemeindelebenEinrichtungen & PartnerÜber unsDownloadsINTERN
VeranstaltungenGemeindelebenBaugeschehenKirchenvorstandStellenangebote

Bericht von der Dezembersitzung des Kirchenvorstandes


Am 11. Dezember tagte der Kirchenvorstand das letzte Mal in diesem Jahr. Es wurde wieder viel aus den Ausschüssen berichtet. Viele Termine und Planungen für das nächste Jahr beschäftigten uns, so z. B. die Planung der Ökumenischen Tage, der Jubelkonfirmation, der Seniorennachmittage, die Friedensdekade und die Einweihung des Pfarrhauses Altkaditz am 17. Juni 2018 im Rahmen des Gemeindesommerfestes. Weiter berichteten die Ortsausschüsse über Gedanken zu den Aufgaben und ihren Verteilungen innerhalb unserer Gemeinde. Dieses Thema wird uns auch noch weiter beschäftigen.

 

Am 19. Dezember dieses Jahres gibt es 19 Uhr in der Weinbergskirche eine Informationsveranstaltung zu der Quartierbuslienie in Trachenberge, die ab Januar im Testbetrieb läuft. Die Pfadfinder benötigen noch dringend einen Gruppenleiter. Wenn sich ein Jugendlicher über 18 oder ein Erwachsener dafür interessieren, ist Unterstützung sehr gerne gesehen.

 

Am 4. März 2018 um 15 Uhr wird unsere neue Pfarrerin Frau Merkel-Manzer in der St.-Markus-Kirche eingeführt. Damit sie sich auch jenseits der Arbeit in unserer Gemeinde wohlfühlt, wird die Pfarrwohnung in der Markusstraße noch ertüchtigt, wo es notwendig ist.

 

Rechtzeitig vor Weihnachten werden noch neue Liedblätter für die Christversper angeschafft.

 

Nächstes Jahr im März ist ein Klausurtag geplant, in dem es um zukünftige Aufgaben und ihre Verteilungen, auch besonders unter dem Blickewinkel zentral-dezentral, gehen wird. Dazu haben wir erste Gedanken und Fragestellungen gesammelt.

 

Und wie überall am Jahresende haben wir uns etwas Zeit genommen für einen Rückblick auf unsere Arbeit im nun fast vergangenen Jahr. Es gab viele aus verschiedensten Gründen schwierige Dinge und Herausforderungen, aber auch vieles, was auf den Weg gebracht werden konnte. Wir bitten um Gottes Segen und Geleit für unsere Arbeit im nächsten Jahr.

 

gez. Judith Hellmann